95 Jahre Waxstoana-Schliersee-Breitenbach

15.09.2019 10:09 von Hans Menzinger

Petrus macht einen Strich durch die Rechnung
Schliersee – Der Festgottesdienst zum 95-jährigen Jubiläum wird vermutlich in die
Vereinsgeschichte des Trachtenvereins D‘ Waxnstoana-Schliersee-Breitenbach eingehen.
Alles war auf dem Bartlmo-Buckl für den feierlichen Anlass vorbereitet. Die
Trachtler hatten einen Altar aufgebaut, der Alpenchor und die Schlierseer Blasmusik
hatten sich aufgestellt, um den Gottesdienst musikalisch zu umrahmen. Die Fahnenabordnungen
standen parat. Doch Petrus wollte es an diesem Abend anders. Kaum
hatte Pfarrer Hans Sinseder mit dem Gottesdienst begonnen, kam der große Regen,
ein starkes Gewitter zog über Schliersee hinweg, so dass der Gottesdienst abgebrochen
und in die Gschwandbachalm verlegt werden musste. Die Segnung des neuen
Feldkreuzes führte Pfarrer Sinseder begleitet von Blitz und Donner aber noch durch.
Die Waxnstoana hatten das ursprünglich 1974 aufgestellte Kreuz anlässlich des 95.
Geburtstages restauriert. Ein Sturm hatte es im letzten Jahr beschädigt.
Der guten Stimmung taten die Wetterkapriolen aber keinen Abbruch. Zusammen mit
den Vereinen der Gaugruppe und den Patenvereinen feierten die Waxnstoana ihren
Geburtstag in der Gschwandbachalm ausgelassen. Die Agatharieder Tanzlmusi
spielte als Geschenk des Agatharieder Trachtenvereis den Besuchern auf.
Glückwünsche überbrachten der Schlierseer Bürgermeister Franz Schnitzenbaumer
und die stellvertretende Landrätin Ingrid Pongratz, sowie der 2. Gauvorstand des
Oberlanddler Gauverbandes, Lorenz Rinshofer. Auch Gerhard Niedermeier gratulierte
für die Gaugruppe Schlierach-Leitzsachtal und Georg Englhart sowie Alois Huber
für die Patenvereine aus Agatharied und Heufeld. In allen Reden wurden die Bedeutung
der Trachtenvereine für die Gemeinschaft betont. „Die Gründungsväter haben
1924 nicht nur einen Verein gegründet um die Tracht zu erhalten, sondern auch um
die Gemeinschaft zu pflegen“, brachte es Lorenz Rinshofer auf den Punkt

Zurück